Für barrierefreie Bedienung:

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt
Murinsel (Foto: GTG/Zeppcam)
Sie sind hier:

05.02.2017

Grazer Warten wieder in Schuss gebracht!

 
  • Bildvergrößerung
Bildergalerie Übersichtzurückweiter
Bildergalerie ÜbersichtZurück zur Detailansicht
 
  • Bildvergrößerung


zurückweiter

Die Arbeiten bei der Rudolfswarte am Buchkogel und der Stephanienwarte auf der Platte sind de facto abgeschlossen. Die Sanierung der bei Spaziergängern beliebten Aussichtstürme war eine Koproduktion von der Stadt Graz und dem Alpenverein.

Die Rudolfswarte wurde 1840, die Stephanienwarte 1839 erbaut. Die Türme, die beide unter Denkmalschutz stehen, waren vor einem Jahr in einem miserablen Zustand. Die Rudolfswarte war aus Sicherheitsgründen sogar gesperrt.

Bei der Stephanienwarte musste das Dach erneuert werden. Bei der Rudolfswarte war die Sache etwas komplizierter. Denn abgesehen davon, dass sich Rost angesetzt hatte, entsprachen die Höhe der Handläufe der Wendeltreppe und der Abstand zwischen den Sprossen nicht der Bauordnung. Der zuständige Stadtrat Gerhard Rüsch stellte für die Sanierung der beiden Aussichtstürme € 174.600,00 bereit. "Als Ausgleich zu unserem hektischen Alltag werden Freizeitaktivitäten in der Natur immer wichtiger", meint Bürgermeister Siegfried Nagl.

Bis auf den neuen Anstrich der Rudolfswarte - dafür braucht es Plusgrade - sind die Arbeiten jetzt abgeschlossen. Zugänglich sein werden die Warten jedoch erst kurz vor Ostern. Im Winter sind sie witterungsbedingt immer geschlossen.

 

 
  • socialbuttons